Datenschutzerklärung Sitemap Impressum Kontakt Drucken Presse wichtige Links Administration 

Neue Wege in der Impfprävention zur Steigerung der Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen bei Jugendlichen in Mecklenburg-Vorpommern

Impfungen gehören zu den wichtigsten Vorsorgemöglichkeiten überhaupt.

Während es im Säuglings-, Kleinkind- und Kindesalter bis zum 6. Lebensjahr noch sehr gute bis gute Teilnahmeraten an den Vorsorgeuntersuchungen U 1 bis U 9 zu verzeichnen und auch die Durchimpfungsraten positiv zu bewerten sind, machen die Jugendlichen im Hinblick auf die Inanspruchnahme der präventiven Gesundheitsmaßnahmen Sorge.

Nur etwa die Hälfte der Jugendlichen in Mecklenburg-Vorpommern ist ausreichend geimpft. Und nur vier von zehn Jungen und Mädchen nutzen die spezielle, J 1 genannte Vorsorgeuntersuchung für Jugendliche (12 bis 14 Jahre).
Die J 1 ist eine wichtige präventive Maßnahme zum Schutz und Erhalt der Gesundheit bei Jugendlichen und der ideale Zeitpunkt, den Impfschutz zu überprüfen und zu ergänzen.

Aufgrund der unbefriedigenden Inanspruchnahme dieser wichtigen Untersuchung wird in Mecklenburg-Vorpommern durch das Landesamt für Gesundheit und Soziales initiiert, im ersten Halbjahr 2011 ein zweigeteiltes Pilotprojekt zur Erhöhung der Akzeptanz der J 1 gestartet.

Im Rahmen einer Pressekonferenz

am Mittwoch, den 23. Februar 2011 um 11.00 Uhr
in dem Konferenzraum der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern,
August-Bebel-Straße 9a, 18055 Rostock

wird die geplante Aktion in ihren Einzelheiten vorgestellt und das eigens für dieses Projekt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Grünen Kreuz (DGK) entwickelte Faltblatt präsentiert.

Ihre Gesprächspartner sind:
Dr. med. Andreas Crusius, Präsident der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern,
Prof. Dr. med. Christel Hülße, Präventionsausschuss der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern,
Dr. med. Ernst-Detlev Ruickoldt, FA für Kinder- und Jugendmedizin, Landesverband Kinder- und Jugendärzte im Netz
Dr. med. Martina Littmann, Leiterin der Abteilung Gesundheit im Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern
 

zurück...

Ansprechpartner Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Benjamin Rausch
0381 492 80 17

presse@aek-mv.de