Arztsuche in M-V Sitemap Impressum Kontakt Drucken Presse wichtige Links Administration 

22.05.2012 - Paracelsus-Medaille an Dr. Mothes verliehen

Dr. Winrich Mothes mit Paracelsus-Medaille
der deutschen Ärzteschaft ausgezeichnet

Nürnberg, 22.05.2012. Dr. med. Winrich Mothes, Kinderchirurg aus Schwerin und langjähriger Vizepräsident und Gründungsmitglied der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern ist am 22. Mai 2012 auf dem 115. Deutschen Ärztetag in Nürnberg mit der Paracelsus-Medaille geehrt worden.
Die deutschen Ärztinnen und Ärzte ehren mit dieser Auszeichnung sein langjähriges uneigennütziges berufspolitisches Engagement sowie seinen unermüdlichen Einsatz für das Fachgebiet Kinderchirurgie. Es war ein steiniger Weg, der Winrich Mothes schließlich 1974 nach Schwerin führte. Als einer der ersten Fachärzte hatte er sich 1969 – gleich nach der Einführung der Fachrichtung – als Kinderchirurg qualifiziert. In Schwerin baute er am Bezirkskrankenhaus eine selbstständige kinderchirurgische Klinik auf und übernahm 1983 die Leitung der Klinik. Bis zum Eintritt in das Rentenalter im Jahr 2000 war er als Chefarzt in der von ihm gegründeten Abteilung tätig.
Im Verlauf seines Berufslebens – insbesondere vor der politischen Wende – musste Mothes immer wieder durch seine gradlinige Art und aufrichtige Haltung Nachteile in Kauf nehmen. So wurden gegen seine Habilitation politische Bedenken vorgebracht, was sein Fortkommen als Wissenschaftler nachhaltig behinderte. Davon ließ er sich allerdings zu keinem Zeitpunkt beirren. Vielmehr widmete er sich zielstrebig mit seiner ganzen Leidenschaft und Fachkompetenz der Behandlung und Versorgung kinderchirurgischer Patientinnen und Patienten. Darüber hinaus war er Mitglied der Zentralen Fachkommission für Kinderchirurgie an der Akademie für Ärztliche Fortbildung der DDR und engagierte sich in der Sektion Kinderchirurgie der Gesellschaft für Chirurgie der DDR. Winrich Mothes gehörte einer Arbeitsgruppe an, die nach der Wiedervereinigung die beiden deutschen Kinderchirurgischen Gesellschaften zusammenführte. Dabei erwarb er sich hohe Anerkennung und wurde 1993 zum Kongresspräsidenten gewählt. 1995 wurde er zum Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Kinderchirurgie gewählt und bekleidete das Amt bis 1997. Darüber hinaus war er Mitglied des Forschungsstiftungsvorstandes der Vereinigung Norddeutscher Chirurgen. 1999 wurde er zum Lehrbeauftragten der Medizinischen Fakultät der Universität Rostock ernannt. Mothes begrüßte ausdrücklich die Einführung der Facharztbezeichnung für Kinderchirurgie auf dem Deutschen Ärztetag 1992. Der entsprechende Antrag kam aus Mecklenburg-Vorpommern.
Am Aufbau der ärztlichen Selbstverwaltung war Mothes maßgeblich beteiligt. Er war Gründungsmitglied der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern und bis 2011 deren Vizepräsident.
Für seine Verdienste erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Preis der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Chirurgie an den Universitäten Greifswald und Rostock sowie die Medaille für treue Dienste im Gesundheits- und Sozialwesen in Gold. Zweimal wurde er mit dem Tiburtius-Preis des Medizinischen Zentrums Stralsund geehrt. Die Ernennung zum Medizinalrat lehnte er konsequent ab, weil diese „Ehrung“ für ihn den Bezug zur Leistung als Arzt völlig verloren hatte. Im Juni 2003 wurde er mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik ausgezeichnet.
Winrich Mothes ist auch heute – als Ruheständler – der ärztlichen Selbstverwaltung eng verbunden. Er ist aktiv in die Ausschuss- und Vorstandsarbeit integriert. Unter seinen Kollegen genießt er hohes Ansehen – nicht zuletzt, weil er ein Mensch ist, der zu seinen Überzeugungen steht, auch wenn diese unbequem sind. Seit 1961 ist er mit seiner Frau Helga, einer Lehrerin, verheiratet. Das Ehepaar hat drei Kinder und acht Enkel.
 

zurück...

Ansprechpartner Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Benjamin Rausch
0381 492 80 17

presse@aek-mv.de