Datenschutzerklärung Sitemap Impressum Kontakt Drucken Presse wichtige Links Administration 

Gesundheitspreis M-V verliehen

Im Rahmen der Festveranstaltung am 17. Juni 2014 im Schweriner Landtag wurden vor zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Gesundheitsbranche, Wissenschaft und Politik den Preisträgern die Auszeichnungen überreicht und damit gleichzeitig deren engagiertes Wirken gewürdigt. Die Entscheidung über die Preisträger hatte im Vorfeld eine unabhängige Jury getroffen. Insgesamt waren 19 Projekte und Personen vorgeschlagen worden. Der Gesund-heitspreis wird künftig alle zwei Jahre ausgeschrieben und ist mit einem Preisgeld in Höhe von insgesamt 30.000 Euro dotiert.

Der erste Preis verbunden mit einem Preisgeld von 15.000 Euro geht an die Schweriner Sozialstation Dagmar-Dolores Manke GmbH mit ihrem ehrenamtlichen Projekt „Garten der Erinnerung“, einem Erlebnisgarten für pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige. Den zweiten Preis (10.000 Euro) erhält das Mehrgenerationenhaus der Volkssolidarität in Torgelow mit seinem Leitbild „Miteinander-Füreinander“. Darüber hinaus wurden sieben dritte Preise an pflegende Angehörige und Helfer in der Pflege mit jeweils einem Preisgeld in Höhe von 750 Euro vergeben.

In ihrer Rede betonte die Schirmherrin und Sozialministerin, Birgit Hesse: „Zwei wichtige Akteure im System Gesundheit und Pflege, die AOK Nordost und die Ärztekammer Meck-lenburg-Vorpommern, haben gemeinsam die Initiative und Verantwortung für den neuen Preis übernommen und senden damit ein wichtiges Signal an alle Akteure im System, sich gemeinsam den aktuellen und zukünftigen Aufgaben zu stellen. Insbesondere möchte ich mich aber vor allem bei den Angehörigen, den Verwandten, den Freunden, den vielen Pflegekräften und den ehrenamtlich Tätigen bedanken und Ihren unverzichtbaren Beitrag würdigen, ohne den wir menschenwürdiges Altern nicht gewährleisten könnten.“

Ärztekammer-Präsident Dr. med. Andreas Crusius unterstrich bei der Preisübergabe: „Die meisten pflegebedürftigen Menschen werden zu Hause versorgt – zum Teil mit Unterstützung durch ambulante Pflegedienste, aber doch überwiegend durch Familienangehörige, Verwandte oder Freunde. Dieses Engagement wollen wir mit dem Innovationspreis würdigen. Die heute ausgezeichneten Praxisbeispiele zeigen auf beeindruckende Art, wie Pflegeinitiativen und -ideen in Mecklenburg-Vorpommern funktionieren. Diese Initiativen helfen nicht nur den pflegebedürftigen Menschen sondern auch den Angehörigen direkt und können so Impulsgeber sein für viele weitere Ideen und Vorhaben im ganzen Land.“

Die AOK Nordost und die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern hatten Ende 2013 den neuen Gesundheitspreis Mecklenburg-Vorpommern ausgeschrieben. Mit dem Thema „Zuhause in besten Händen. Länger zu Hause leben – Pflege Zuhause“ haben die Initiatoren bewusst ein gesellschaftspolitisches Thema gewählt, das viele Menschen im Land beschäftigt. Ziel des diesjährigen Gesundheitspreises ist es, innovative Konzepte und Projekte im Gesundheitswesen und Pflegebereich zu stärken und zu fördern sowie einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen. Das Motto richtete sich an Angehörige, Freunde und Nachbarn, aber auch an ehrenamtlich tätige Gruppen und Einzelpersonen etwa von Kirchen, Wohlfahrtsverbänden und Kommunen, Pflege- und Patientenorganisationen sowie Selbsthilfegruppen, die sich bereits heute beispielgebend um pflegebedürftige Menschen sowie deren Angehörige kümmern.

Alexander Schirp, alternierender Verwaltungsratsvorsitzender der AOK Nordost: „Mit Blick auf die demografische Entwicklung und die räumlichen Herausforderungen ist es Ziel des Gesundheitspreises Mecklenburg-Vorpommern, innovative Konzepte und Projekte im Gesundheitswesen und Pflegebereich zu stärken. Die öffentliche und fachliche Aufmerksamkeit für solche Projekte ist unterschiedlich ausgeprägt. In einigen Fällen kämpfen Projektträger täglich um das finanzielle Überleben – bis hin zur Beendigung des Projekts aus finanziellen Gründen. Mit dem neuen Preis erhoffen wir für diese ausgezeichneten Projekte, dass sie einer breiteren Öffentlichkeit bekannt werden und für andere Initiativen als Vorbild fungieren.“

Frank Michalak, Vorstandsvorsitzender der AOK Nordost, ergänzt: „Ich bin von den Ideen, Aktivitäten und Konzepten tief beeindruckt. Sie zeigen uns, mit welchem Engagement, ehrenamtlicher Leidenschaft und Kreativität die Pflege bei den Menschen vor Ort stattfindet. Dafür möchte ich mich im Namen aller Beteiligten recht herzlich bedanken. Ohne diese beispielgebenden Aktivitäten und ehrenamtlichen Initiativen sind, angesichts der demografischen Entwicklung und der steigenden Zahl pflegebedürftiger Menschen, die Herausforderungen in der Pflege schon heute schwer zu meistern. Der diesjährige Gesundheitspreis beweist - Ehrenamtliches Engagement ist eine unverzichtbare Säule in der Pflege.“

Weitere Informationen unter www.aok.de/nordost/gesundheitspreis
 

zurück...

Ansprechpartner Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Benjamin Rausch
0381 492 80 17

presse@aek-mv.de